Starren und die Gurke

Eine vom Autor heute in der Linie U3 durchgeführte Studie kam zu folgendem Ergebnis: Ca. 95% der Fahrgäste starren auf ein Mobiltelefon um weiß der Teufel was dabei zu erfahren. Sicher, manche telefonieren, aber die meisten starren. Die Gerätepalette reicht dabei von „Gurke uralt“ bis zum highly sophisticated Smartphone. Wobei ich nicht wirklich weiß, was es beim Modell „Gurke uralt“ zu starren gibt. Könnte der Herdentrieb eine Erklärung sein? Psychologen bitte ans Wort.
Was bedeutet das nun alles? Keine Ahnung. Mein Expertenteam hat wohl wieder Arbeit. Die Frage für mich ist aber: Wohin führt das Gestarre? Wohin und worauf wird Sami mal starren? Ich hoffe, dass für ihn das „echte Leben“ noch anstarrenswert sein wird.

Ein Gedanke zu “Starren und die Gurke

Hinterlasse eine Antwort