Business as usual?

Ein ereignisreicher Tag liegt hinter uns. Aber der Reihe nach:
Montage des Radträgers am Auto. Da alle Dinge mit Auto super sind, war auch das voll super.
Kurzbesuch bei einem Freund, bei dem wir vor kurzem Samis Schuhe vergessen haben. Fahrt mit dem Auto. Siehe Punkt 1.
Besuch des Ostbahnhofes samt größter Baustelle Österreichs (Südbahnhof). Viele Kräne und Bagger (=Autos) daher siehe Punkt 1.
Mittagessen mit anschließendem 1:45 Mittagsschlaf. Auch ohne Auto ein Hit.
Besuch der 50er Feier meines Chefs in der Marxergasse. Viele Leute, alle lieb zu Sami. Für Sami super, für mich auch.
Mami holt uns von der Feier ab, wir spazieren gemeinsam nach Hause, kaufen ein wenig ein, essen zu Abend und Sami geht brav ins Bett.

Weitere Fragen?

P.S.: Der Besuch meiner Arbeitsstätte hat (noch) keinen Wunsch zur frühzeitigen Rückkehr bewirkt.

4 Gedanken zu “Business as usual?

  1. Diverse Bahnhöfe haben schon einige Bubentage gerettet! Auch der Aussichtsturm am Südbahnhof ist sehr zu empfehlen. Scheint, nach drei Espressi, doch noch ein toller Tag gewesen zu sein :-)

  2. hast recht manuela!
    die devise muss lauten: wie müde man auch ist – immer volles programm fahren :-)

Hinterlasse eine Antwort