Öffentliche Verkehrsmittel („Öffis“) – Pro und Contra

Diese Frage ist (für mich) relativ einfach zu beantworten:

Pro:
Die Wiener „Öffis“ sind extrem gut ausgebaut und man kommt damit superschnell voran (keine Chance mit dem Auto!). Sie brauchen den weltweiten Vergleich sicher nicht zu scheuen. Also, danke Wien!

Contra:
Die Öffentlichkeit! Damit meine ich den Menschen an sich. Vor allem aber den grauslichen und dummen. Klar, Kinderwagen haben Vorrang. Bei einem gewissen Menschentypus allerdings nicht. Bitte, ich will hier keine Intelligenzdiskussion anzetteln, aber bei manchen Leuten frage ich mich, was all den Platz im Kopf braucht. Ein Kopferl in Hühnergröße würde reichen. „Selbstverständlich Herr Adidas-Sporthosen-Träger brauchen Sie jetzt den Lift“, „Es tut uns leid Herr Solarium-Goldkopf, dass wir in Ihre Spucke treten.“, „Ja bitte gerne, steigen Sie zuerst ein, wir kommen dann schon irgendwie aus dem Zug raus Frau Mirgehörtdiewelt“ und „Danke Herr Teerbeuschel für Ihren illegalen Rauch, den wir selbstverständlich gerne mit Ihnen inhalieren.“ WTF?
Tja, da ist wohl alles gesagt, oder? Im Prinzip ja: Öffis bitte gerne – für alle, die das so mögen. Wir freuen uns aber, dass der Sommer kommt und Sami und ich mit dem Rad fahren können. Zum Kapitel Autofahrer kommen wir (leider) noch :-)

5 Gedanken zu “Öffentliche Verkehrsmittel („Öffis“) – Pro und Contra

  1. schön langsam denk ich mir, dass das hebammenforum ganz passend für dich wär – da beschweren sich mütter seitenweise über die oben beschriebenen phänomene ;-)

  2. im geiste bin ich eine hebame…
    echt? die beschweren sich tatsächlich dort über goldköpfe aka bronzeschädel???

  3. die meisten drücken sich weniger gewählt aus, das muss ich zugeben – das liegt aber wahrscheinlich an der schon sehr niedrigen frustrationstoleranz langzeitiger fulltime mütter – also pass auf, dass dir deine schöne sprache auch nach mehreren monaten karenz noch erhalten bleibt ;-)
    - im übrigen diskutieren dort keine hebammen, sondern vor allem mütter….

Hinterlasse eine Antwort